Kost­bar und un­ver­zicht­barTrink­was­ser für Mainz und die Re­gi­on

An 365 Tagen im Jahr, rund um die Uhr ist es verfügbar – unser Meenzer Kranewasser! Es ist nicht nur ein Grundnahrungsmittel, sondern auch eines der wertvollsten Güter. Trinkwasser ist unser Lebensmittel Nummer Eins!

Unsere drei Wasserwerke Eich, Hof Schönau und Petersaue versorgen täglich rund ca. 265.000 Menschen in Mainz und der Region mit qualitativ hochwertigem Trinkwasser. In circa 4.000 Routine- und Sonderuntersuchungen pro Jahr lassen wir das Trinkwasser in unserem Versorgungsgebiet mit modernsten Analysegeräten überprüfen.

 

63% der Main­zer trin­ken ...... und scho­nen die Um­welt

Das sogenannte Kranewasser, auch Leitungswasser genannt, ist als aktiver Beitrag zum Klimaschutz zu werten. Es wird umweltfreundlich in der Region gewonnen, aufbereitet und unverpackt über Rohrleitungen direkt zu Ihnen nach Hause transportiert.

 

63% unserer Wasserverbraucherinnen und Wasserverbraucher geben in der vom Forsa Institut (im Auftrag der Mainzer Netze) durchgeführten Trinkwasserstudie des Forsa Institutes an, Meenzer Kranewasser bereits regelmäßig im Alltag als Trinkwasser zu konsumieren. Dafür gibt’s von uns und der Umwelt einen Daumen nach oben!

 

 

Doch was sind laut Umfrage eigentlich Gründe, von Kranewasser als Durstlöscher abzusehen?

 

Bei 79% der Befragten sorgt die Gewohnheit zum Griff zu anderen Getränken als zu Kranewasser. 58% der Befragten fehlt die Kohlensäure im Leitungswasser. Dem kann man jedoch ganz einfach durch Einsatz eines Wassersprudlers entgegenwirken! Bei 24% der Befragten bestehen noch immer Bedenken wegen möglicher Verunreinigungen des Wassers aus der Leitung.

 

Geprüfte Qualität zum kleinen Preis. Die Mainzer Netze gewährleisten hohe Trinkwasserqualität bis zur Grundstücksgrenze. So durchläuft das Mainzer Trinkwasser jährlich mehr als 4.000 Routine- und Sonderuntersuchungen. Alle Analysewerte des Mainzer Trinkwassers liegen deutlich unter den gesetzlich vorgeschriebenen Grenzwerten, zum Beispiel für Schwermetalle oder Bakterien. Darüber hinaus bestätigen diese Werte, dass das Trinkwasser in Mainz reich an Mineralstoffen ist. Mit einem durchschnittlichen Mineralstoffgehalt von 623 mg/l* übertrifft es sogar einige Mineralwasser, die wir aus dem Supermarkt kennen** – und das für knapp 0,2 Cent pro Liter.

 

*Stand: 2020, für mehr Informationen siehe Trinkwasserqualität

**siehe Stiftung Warentest, Ausgabe 07/2019, „Der große Wasser-Check“

 

Saisonkalender

Glo­bal den­ken - sai­so­nal ein­kau­fen - re­gio­nal ge­nie­ßen

Der durchschnittliche Wasserverbrauch liegt in Deutschland bei circa 129 Litern pro Tag pro Haushalt (Stand 2020). Doch das ist nur ein Bruchteil der Wassermenge, die wir tatsächlich tagtäglich beanspruchen. Zusätzlich zum Trinkwasserverbrauch verbirgt sich noch eine weitere nicht unwesentliche Menge Wasser hinter Lebensmitteln, Kleidung und weiteren Produkten, die unseren Alltag bereichern. So hinterlässt eine in Deutschland lebende Person einen Wasserfußabdruck von im Durchschnitt 3.900 Litern pro Tag (Stand 2018).

 

Hier spricht man vom sogenannten virtuellen Wasser, welches zur Herstellung und zur Verarbeitung benötigt wird. Durch den Import und den Konsum von Lebensmitteln beispielsweise wird demnach auch Wasser aus dem Erzeugerland importiert und verbraucht. Der Export wasserintensiver Lebensmittel und Produkte kann in sowieso schon wasserarmen Ländern drastische soziale und ökologische Folgen haben, die nicht zuletzt auch den weltweiten Klimawandel vorantreiben können. Die lokale Verfügbarkeit der wertvollen Ressource Wasser ist hier entscheidend und im besten Falle schon beim Einkauf zu bedenken.

Saisonkalender können dabei eine gute Hilfestellung leisten. Durch saisonalen und regionalen Genuss lässt sich ein Stück weit Klima- und Umweltschutz betreiben, da weite Transportwege und hoher Wasserverbrauch zum Anbau von Obst und Gemüse in trockenen Teilen der Erde vermieden werden können. Wann genau welches Obst und Gemüse im heimischen Anbau Saison hat, verrät beispielsweise der Saisonkalender der Mainzer Netze, der zur kostenfreien Mitnahme an folgenden Orten ausliegt und mit der Auswahl einiger der gängigsten Obst- und Gemüsesorten zum Einstieg in den saisonweisen Genuss dient:

 

Umweltladen, Steingasse 3-9, 55116 Mainz
Verkehrs Center, Bahnhofplatz 6A, 55116 Mainz

 

Tipp: Saisonal einkaufen und genießen schützt nicht nur die Umwelt, sondern bringt auch bunte Vielfalt auf den Teller, da man je nach Saison neue Gerichte ausprobiert, wenn das Lieblingsgemüse mal nicht Saison hat.

 

Virtuelles Wasser

Auch die­se Meen­zer Kul­tur­gü­ter ent­hal­ten kost­ba­res Trink­was­ser

v.l.n.r.
Cornelia Drießen, Referentin Anlagenmanagement Wasserwerke / Mainzer Netze
Klaus Stephan, Unternehmenskommunikation / Mainzer Stadtwerke
Michael Henkel, Fachbereichsleiter Wassergewinnung und Qualitätssicherung / Mainzer Netze

SWR Pod­cast

Trinkwasser ist das Lebensmittel Nummer Eins! Doch wo kommt es her? Und können wir immer sicher sein, dass es genug davon gibt? Einer der sich bestens damit auskennt ist Michael Henkel von den Mainzer Netzen. Er erzählt im Podcast "Mein Mainz" von der Trockenheit in den letzten Jahren und wie wir als Trinkwasserversorger damit umgehen.