. .
 

Videoanlagen

Videoüberwachung wird unter anderem in Bereichen des Kundenverkehrsraumes oder Geschäftsareals eingesetzt, wo ein hohes Maß an Sicherheit erforderlich ist bzw. anwesende Menschen entsprechend überwacht werden sollen. So zum Beispiel in Kassenräumen, Sicherheitszonen, Öffentlichen Gebäuden und Geschäftslokalen

Video-Monitore können zentral in Überwachungsräumen oder dezentral in einzelnen Kassen oder Logen angeordnet werden. Mittels Zentralanordnung von Videomonitoren wird die übersichtlichste Form der Gebäudeüberwachung sichergestellt. Dabei können auf mehreren Monitoren jeweils bis zu 16 Kameraausschnitte dargestellt werden.

Aufzeichnungsgeräte
In der Videoüberwachungstechnik ist die digitale Bildaufzeichnung mittlerweile schon Standardtechnologie. Die Vorteile gegenüber der analogen Technik liegen dabei auf der Hand:

  • Hervorragende, immer gleich bleibende Bildqualität sowie absolut zitterfreie Standbilder
  • Blitzschneller Bildzugriff ohne lästiges Spulen: Mit jedem Bild werden Zusatzinformationen wie Datum/Uhrzeit, Kameranummer usw. gespeichert
  • Ereignisgesteuerte Aufzeichnung mit der Multiringspeichertechnik zur Speicherung von Alarmvorgeschichte und Alarmsequenzen auch ohne Permanent-Aufzeichnung
  • Verschleißfreie Massenspeicher ohne Bediener- oder Wartungskosten
  • Mittels digitaler Bildaufzeichnung können mehrere Tage aufgezeichnet und nachvollzogen werden.

Kameras
Je nach Einsatzzweck gibt es Kameras für den Innenraum eines Gebäudes sowie zur Freilandüberwachung. Bei der Überwachung des Außengeländes müssen die Kameras in ein Wetterschutzgehäuse mit integrierter Heizung angebracht werden. Andere Bauteile wie Infrarot-Scheinwerfer, Schwenkkopf und Wandbefestigungen sind gegebenenfalls nötig. Die meisten Kameras arbeiten mit einem CCD-Halbleiterchip. Sie haben die Röhren abgelöst.

Objektive
Die Qualität der gesamten Fernsehanlage hängt entscheidend von der Wahl des Objektives ab. Als Standardobjektiv bezeichnet man bei 2/3 Zoll-Kameras ein Objektiv von 16 mm Brennweite und bei 1 Zoll-Kameras ein Objektiv mit 25 mm Brennweite. Am Objektiv sind Entfernung und Blende manuell bzw. automatisch einstellbar.

Brandmeldeanlagen

Sicherheit rundum - und zwar mit einfacher Bedienung
Zentrale:
Die Brandmeldezentrale ist das Herzstück und Gehirn. Sie wertet die Signale der Melder aus und löst nach Erkennen der Gefahr eine optische und/oder akustische Alarmierung aus.

Automatische Melder:
Rauch- oder Wärmemelder werten bei Ausbruch eines Brandes anhand von “Begleiterscheinungen” des Feuers aus und geben Signale an die Zentrale weiter.

Was passiert, wenn was passiert?
Eine Brandmeldeanlage ist eine elektronische Anlage, die Ereignisse von verschiedenen Brandmeldedetektoren empfängt, auswertet und dann reagiert. Bei entsprechenden Ereignissen erfolgt u. a. die Alarmierung der Feuerwehr
und die Auslösung eingebauter Löschanlagen (z. B. Sprinkleranlage).
Meist wird über eine direkte Standleitung oder einer Wählverbindung die Feuerwehr ohne Zeitverzögerung informiert. Alternativ sind auch Systeme im Einsatz, welche die Brandmeldung an eine ständig besetzte Stelle (z. B. Pförtner) weitergibt.

Die Innovation
Der Ringbus ist eine beidseitig gespeiste Zweidrahtleitung, an der die Teilnehmer aufgeschaltet werden. Dieser Ringbus entspricht der multifunktionalen Primärleitung und ermöglicht das Empfangen und Weiterleiten von Meldungen, die Auslösung von Alarmeinrichtungen und Steuerung sowie die Überwachung der Meldeleitung.

Ihre Vorteile

  • Höchstmögliche Flexibilität und Sicherheit im Ring
  • Modularer Aufbau für Erweiterungen
  • Erweiterung an jedem Punkt im System möglich
  • Keine detaillierte Brandabschnittsbetrachtung für Leitungswege nötig
  • Einfache Installation und Bedienung
  • Einsparung von Kosten durch verminderten Materialaufwand und kürzere Installationen
  • Brandschutz von heute und morgen!

Unsere Partner: Novar, Siemens
Die Anforderungen unserer Kunden sind die Basis unserer Planungen. In individuellen Gesprächen beraten wir Sie und finden so eine bedarfsgerechte
und bedienerfreundliche Lösung.  Das ganze Spektrum, der von uns verwendeten hochwertigen Komponenten garantiert eine optimale Zusammenstellung und überzeugt durch hohe Wirtschaftlichkeit. Die Brandmeldeanlagen und das Zubehör aus den Programmen unserer Partner befinden sich auf dem aktuellen Stand der Technik und bieten eine zukunftssichere Investition.

Alarm- und Funkalarmanlagen

Unser Partner: Telenot
Die Anforderungen unserer Kunden sind die Basis unserer Planungen. In individuellen Gesprächen beraten wir Sie und finden so eine bedarfsgerechte und bedienerfreundliche Lösung. Das ganze Spektrum der von uns verwendeten hochwertigen Komponenten garantiert eine optimale Zusammenstellung und überzeugt durch hohe Wirtschaftlichkeit. Die Einbruchmeldeanlagen und das Zubehör aus den Programmen unseres Partners befinden sich auf dem aktuellen Stand der Technik und bieten eine zukunftssichere Investition.

Sicherheit rundum - und zwar mit einfacher Bedienung
Zentrale: Der “Kopf” Ihres Systems, wo alle Informationen registriert und verarbeitet werden.

Bedienelemente: Sie haben verschiedene Möglichkeiten zum Ein- und Ausschalten: Handsender, Code- Einrichtungen, Schloss-Sender. Es kommt nur darauf an, was für Sie persönlich praktisch ist.

Die Einbruchmelder: Individuell für Innenraum- und/oder Außenhaut-Absicherung.

Die Alarmierung: Hier werden optische und/oder akustische Signalgeber sowie stille Alarmgeber eingesetzt.

Für jeden Fall die richtige Überwachung
Außenhaut-Überwachung: mit Öffnungsmeldern: für Türen und Fenster auf Öffnen oder Glasbruch.

Innenraum-Überwachung mit Infrarot-Bewegungsmeldern
Haustechnische Melder: Sie erkennen Gefahren im Haushalt, bevor es zu spät ist: Rauchmelder, Wassermelder, Netzausfall-Melder und Frostmelder.

Personen-Notruf: Ältere oder kranke Menschen können auf Knopfdruck Hilfe herbeiholen - jederzeit.

Was passiert, wenn was passiert?
Beim Einbruch alarmieren Sirenen optisch und/oder akustisch. Vom Einbrecher unbemerkt wird der so genannte “ Stille Alarm” per Telefonleitung an ein Bewachungsunternehmen weitergeleitet. Dort veranlasst man die notwendigen Schritte. Durch die komfortable Sprachausgabe können auch Nachbarn und Freunde informiert werden.

Ihre Vorteile
Funkalarmanlagen “funktionieren”! Und zwar ohne Kabel!

  • Funkalarmanlagen kommunizieren per Funk - ohne Kabel.
  • Alle Geräte arbeiten batterieversorgt - ohne Steckdosen.
  • Funkalarmanlagen sind gegen Störungs- oder Sabotageversuche gewappnet: Weder unbefugt versendete Funksignale noch der Versuch, die Geräte zu beschädigen oder abzureißen, kann ihnen etwas anhaben.
  • Spezielle Frequenz-Verfahren machen die Übertragung der Funksignale besonders zuverlässig.
  • Absolut “drahtlos” heißt Flexibilität: Die Anlage kann jederzeit verändert oder erweitert werden.
  • Diese Flexibilität garantiert auch, dass das System leicht und zuverlässig zu bedienen ist - schließlich soll die Anlage nicht belasten!
  • Funkalarmanlagen werden mit professionellen Lithium-Zellen betrieben. Ihre durchschnittliche Lebensdauer beträgt 5 Jahre. Die ökologische Belastung ist minimal.

ISDN- und Türsprechanlagen

ISDN
Immer mehr Unternehmen entscheiden sich heute für ein ISDN-Telekommunikationssystem. Ihr Ziel dabei: die Abstimmungen mit Geschäftspartnern zu beschleunigen, die internen Organisationsabläufe zu verbessern und die Unternehmenskommunikation wirtschaftlicher zu gestalten.

Mehrere Rufnummern über einen ISDN-Anschluss kommen für viele Klein- und mittelständige Betriebe oftmals billiger als mehrere Einzelleitungen. An einen ISDN-Basisanschluss lassen sich bis zu acht verschiedene Endgeräte anschließen (Mehrgeräteanschluss), die alle eigene Nummern haben können.

Bei der Beantragung eines ISDN-Standardanschlusses bekommen Sie drei verschiedene Rufnummern zugeteilt, bis zu sieben weitere Nummern können kostenfrei nachbestellt werden.

Problemlos werden also Telefon, Fax und PC einer eigenen Rufnummer zugewiesen. Somit lassen sich die einzelnen Endgeräte direkt und gezielt anwählen.

In der Telefonrechnung kann man dann getrennt auflisten lassen, welche Rufnummern welche Kosten verursacht haben. So kann man z. B. private und geschäftliche Ausgaben trennen.

Ihre Vorteile

  • Zeitersparnis

Kurze Verbindungsaufbau- und Übertragungszeiten sorgen für einen schnelleren Informationsfluss und reduzierte Verbindungskosten.

  • Durchwahlfähigkeit

Die Durchwahlfähigkeit zu jeder Nebenstelle sorgt für direkte Kontakte mit dem zuständigen Mitarbeiter und entlastet Ihre Telefonzentrale.

  • Rufnummernübermittlung

Im Display des ISDN-Telefons kann man schon vor dem Abnehmen des Hörers die Telefonnummer oder den Namen des Anrufers ablesen, sofern dieser die Rufnummernübermittlung aktiviert hat.

  • Dreierkonferenz

Bei Nutzung dieser Leistung kann mit zwei externen Gesprächspartnern gleichzeitig telefoniert werden. Alle drei beteiligten Personen werden zu einem Telefonat zusammengeschaltet und können miteinander sprechen. Obwohl man zu dritt telefoniert, bleibt hierbei der zweite Nutzkanal frei.

  • Anrufweiterschaltung

Anrufe, die am ISDN-Anschluss ankommen, lassen sich für jede der - in der Regel drei - Rufnummern zu einer anderen Zielnummer umleiten. Als Zielnummer gibt man die Rufnummer des Anschlusses ein, unter dem man erreichbar sein möchte. So kann man z. B. Rufnummer A ins Büro und Rufnummer B zum Mobiltelefon umleiten lassen.

Unsere Partner: Panasonic, Tenovis, Siemens, Elmeg, Auerswald, Brother, Tiptel
Die Anforderungen unserer Kunden sind die Basis unserer Planungen. In individuellen Gesprächen beraten wir Sie und finden so eine bedarfsgerechte
und bedienerfreundliche Lösung.

Das ganze Spektrum der von uns verwendeten hochwertigen Komponenten garantiert eine optimale Zusammenstellung und überzeugt durch hohe Wirtschaftlichkeit.

Die TK-Anlagen, moderne Endgeräte und das Zubehör aus den Programmen unserer Partner befinden sich auf dem aktuellen Stand der Technik und bieten eine zukunftssichere Investition.  

 

Türsprechanlagen / Siedle-Kommunikation
Bei der Ausstattung von Neubauten oder bei der Renovierung bestehender Gebäude sollten Sie an eine moderne Kommunikationsanlage denken. Tür- oder Haussprechanlagen kombiniert mit TV-Überwachung sind nicht zuletzt auch ein Schutz vor unliebsamen Besuchern.

Der Stand der Technik ist heute die digitale Sprechanlage, die neben der schnellen und einfachen Installation auch hervorragende Sprachqualität gewährleistet. Da diese Anlagen mit zwei Drähten auskommt, ist sie auch in die meisten bestehenden Klingelanlagen integrierbar.

Ist in einer Installation eine ISDN Telefonanlage enthalten, so kann eine Sprechanlage in diese Telefonanlage integriert werden. Hierbei wird die Haussprechstelle bequem vom Telefon bedient. Theoretisch könnte ein Klingelsignal von einem Anrufbeantworter angenommen oder an einen anderen Telefonanschluss weitergeleitet werden.

Sprachlos? Das Siedle-Set. Sehen, ohne gesehen zu werden: Mit gestochen scharfen Bildern für den sicheren Überblick vor der Tür. Mit unsichtbarer Infrarotbeleuchtung selbst in dunkelster Nacht ganz bequem auf den großen Schwarzweiss-Monitor. Rufabschaltung, Anschaltung des Außenlichts und Türöffnerbedienung inklusive.

Ihre Vorteile

  • Sicherheit

Wer sieht, wem er öffnet, lebt sicherer. Kinderleicht zu verstehen, gerade, wenn man Kinder hat. Da ist es beruhigend, per Video stets schnell klar zu sehen.

  • Integration

Gewerke übergreifendes System vereint bisher getrennte Welten - Gebäudekommunikation, Zutrittskontrolle, Überwachung, Beleuchtungs- oder Heizungskontrolle.

  • Kosten sparen

Nutzung der vorhandenen Leitungen der alten Anlage: Bei bestehender Verkabelung erreichen sie komplette Funktionalität. Audio und Video sowie Schalten, Steuern und Regeln auf nur 2 Drähten.

  • Türkommunikation nach Maß

Zwanzig Funktionsmodule fügen sich nach individuellen Bedürfnissen zusammen. Nach dem Baukastenprinzip wählen Sie das passende Modul aus.

 

Die Funktionen Rufen, Sprechen, Hören, Tür öffnen und Licht schalten sind hier reine Basisfunktionen. Jedoch von dieser Anlage können sie mehr erwarten:

Internkommunikation, Videoüberwachung, Etagentürlautsprecher, Schalt- und Steuerfunktionen, jeweils maßgeschneidert auf die einzelne Wohneinheit und Ihre Nutzungswünsche.

Diese Art von Haussprechanlage bietet Leistungsfülle und Flexibilität für individuellste Lösungen.

Voice over IP

Der klassische Telefondienst wird heute im Fernbereich und in der Mobilkommunikation generell über digitale Paketvermittlungsnetzwerke abgewickelt. Die Konvergenz von Internet und Telekommunikation ist ein Trend von erheblicher Bedeutung für die gesamte Informatik. Unternehmen mit eigenen Computernetzen und/oder festen Internet-Anschlüssen gehen deshalb dazu über, diese Netzwerke auch zur internen Sprachkommunikation zu nutzen. Das verwendete Protokoll in der Anwendungsschicht heißt "Internet Protocol" (IP) Durch "Internet-Telefon-Gateways" lässt sich das klassische Telefonnetz mit dem IP-Netz verbinden, so dass von Telefon zu Telefon über das interne Netz telefoniert werden kann.

Bekanntester, aber wenig populärer Ableger ist die Internet-Telefonie. Zwar lässt sich damit billig mit Gesprächspartnern in der ganzen Welt telefonieren. Diese müssen lediglich ebenfalls über ein Internet-Telefon oder die entsprechende Software verfügen. Da aber der Datenstrom im Internet unberechenbar ist und es keine Zustellgarantie für Datenpakete gibt, leidet die Sprachqualität sehr. Im eigenen Firmennetz hingegen lassen sich Netzlast, Traffic, Laufzeiten und Verbindungswege kontrollieren. Das ändert zwar nichts daran, dass IP an sich ausschließlich zur Datenübertragung entwickelt wurde. Das IP-Protokoll ist aber wesentlich flexibler, als es ihm viele zutrauen.

Ihre Vorteile

  • Effizienz

Der interne Sprach- und Datenverkehr über ein einheitliches Netz verbessert nicht nur den Informationsfluss, sondern spart langfristig auch erhebliche Betriebskosten.

  • Integration

In Multimediageräten (PC) können alle Applikationen vereint werden. Sprache, Fax, Daten, E-Mail, Terminkalender und Adressen auf einer einheitlichen Bedienoberfläche sorgen für einen optimierten Arbeitsablauf.

  • Vernetzung

Mitarbeiter können zudem standortübergreifend auf alle Anwendungen zugreifen – ein Vorteil für alle Unternehmen, die über Filialen verbunden sind.

  • Migration

Voice over IP-Lösungen erweisen sich als investitions- und zukunftssicher. Unternehmen wird der Einstieg über eine sanfte Migration erleichtert.

Digitale Schließanlagen

Mit wachsenden Anforderungen stoßen mechanische Schließsysteme an ihre Grenzen. Das digitale Schließ- und Organisationssystem 3060 eröffnet neue Dimensionen: Es ist flexibler, komfortabler, wirtschaftlicher und sicherer als herkömmliche mechanische und elektronische Systeme.

Das System 3060 ist modular aufgebaut und reicht vom einfachen Schließsystem für einzelne Türen bis zum komplexen PC-gesteuerten Zutrittskontrollsystem. Ein Transponder ersetzt den konventionellen Schlüssel und entriegelt die digitalen Komponenten auf Knopfdruck per Funk. Das System verwaltet nahezu beliebig viele Schlösser und Benutzer in einfach zu erstellenden Schließplänen und bietet auf Wunsch moderne Erfassungs-, Protokoll-, Steuer- und Überwachungsfunktionen. Eine integrierte Batterie und Datentransfer per Funk machen die teure Verkabelung überflüssig.

Ihre Vorteile

  • Schnelle und einfache Montage
  • Flexible Konfiguration
  • Keine Verkabelung
  • Hohe Sicherheit
  • Höchste Wirtschaftlichkeit
  • Effizienz
  • Integrierte Zutrittskontrolle

Wer wann welche Tür öffnet, entscheiden Sie. Und zwar per Knopfdruck.

Der modulare Aufbau des digitalen Schließ- und Organisationssystems 3060 hält für jede Schließanlage, egal ob 2, 50, 1000 oder noch mehr Türen, die geeignete Lösung für das Programmieren der digitalen Komponenten bereit. Speziell für Kleinanlagen wurde der Programmier-Transponder 3067 entwickelt. Ohne PC und zusätzliche Software können damit digitale Schließzylinder und Transponder programmiert werden.