Mainzer Netze: Gu­te Trink­was­ser­qua­li­tät Aus­ge­zeich­net, wert­voll und preis­wert

Ob Mainz-Neustadt oder Hechtsheim, Gonsenheim oder Bretzenheim: Rund 265.000 Menschen in Mainz und der Region vertrauen auf die Trinkwasserversorgung der Mainzer Netze. Dieser Verantwortung sind wir uns bewusst und deshalb überlassen wir beim Thema Trinkwasserqualität garantiert nichts dem Zufall: So durchläuft das Mainzer Trinkwasser jährlich mehr als 4.000 Routine- und Sonderuntersuchungen.

Main­zer Trink­was­ser: Ge­prüf­te Qua­li­tät zum klei­nen Preis

Die Ergebnisse dieser Untersuchungen sprechen eine deutliche Sprache: Alle Analysewerte des Mainzer Trinkwassers liegen deutlich unter den gesetzlich vorgeschriebenen Grenzwerten, zum Beispiel für Schwermetalle oder Bakterien. Darüber hinaus bestätigen diese Werte, dass das Trinkwasser in Mainz reich an Mineralstoffen ist. Mit einem durchschnittlichen Mineralstoffgehalt von 623 mg/l* übertrifft es sogar einige Mineralwasser, die wir aus dem Supermarkt kennen** – und das für knapp 0,2 Cent pro Liter.

 

Übrigens: Geht es um den Härtegrad, liegt unser Meenzer Kranewasser im Bereich "mittel/hart" und "hart". Mehr dazu erfahren Sie auf der Seite Wasserwerke.

 

*Stand: 2020, alle Details entnehmen Sie untenstehend den PDFs "Analysewerte Trinkwasser" sowie "Analysewerte Trinkwasser Ergänzung" **siehe Stiftung Warentest, Ausgabe 07/2019, „Der große Wasser-Check“

Sie wollen es genauer wissen?

Dann werfen Sie einen Blick in folgende Dokumente:

  • Analysewerte Trinkwasser
  • Analysewerte Trinkwasser Ergänzung
  • Produktblatt 2021

In­for­ma­tio­nen zu Le­gio­nel­len

Beim Thema Leitungswasser stößt man immer wieder auf den Begriff der Legionellen. Doch was sind Legionellen eigentlich? Wie gefährlich sind sie für unsere Gesundheit? Und wie können wir ihnen vorbeugen? Im Folgenden haben wir alles Wichtige für Sie zusammengefasst.
  • Legionellen sind im Wasser lebende Bakterien, die sich vor allem in Wasserleitungen aufhalten. In Ablagerungen und Belägen der Rohrsysteme finden sie besonders gute Bedingungen, um sich zu vermehren, vor allem bei Temperaturen zwischen 25 und 45 °C.
  • Die gute Nachricht zuerst: Mit Legionellen belastetes Wasser kann bedenkenlos getrunken werden. Erst beim Verdampfen des Trinkwassers, also zum Beispiel beim Duschen, können Legionellen über die Atemwege in die Lungen gelangen und dort die sogenannte Legionärskrankheit auslösen – eine besondere Form der Lungenentzündung. Zu dieser sogenannten Aerosolbildung kann es auch beim Benutzen eines Whirlpools kommen oder wenn das Trinkwasser zum Inhalieren genutzt wird.
  • In Ihrem Zuhause können Sie die Entstehung und das Wachstum von Legionellen verhindern, indem Sie Ihr Trinkwasser regelmäßig auf über 60 °C erwärmen. Also einfach hin und wieder mal „das heiße Wasser voll aufdrehen und laufen lassen“. Darüber hinaus empfehlen wir, die zentrale Warmwasseranlage und die Hausinstallation regelmäßig warten zu lassen. Hier finden Sie eine Liste der zertifizierten Installationsunternehmen in Mainz.

     

    Untersuchungen an Warmwasseranlagen, speziell im gewerblichen Bereich, resultieren aus der Untersuchungspflicht der 2011 geänderten Trinkwasserverordnung. In dieser Verordnung werden Betreiber von Warmwasseranlagen, die ein Speichervolumen von mehr als 400 Litern haben – oder wenn der Leitungsinhalt der Rohrleitungen bis zur Verbrauchsstelle mehr als 3 Liter beträgt – aufgefordert, das Trinkwasser mindestens alle 3 Jahre auf Legionellen untersuchen zu lassen. Eventuelle Überschreitungen des Maßnahmewertes müssen unverzüglich an das jeweilig zuständige Gesundheitsamt gemeldet werden.

     

    Download

    Hinweise und Empfehlungen zur Untersuchungspflicht beziehungsweise zu Maßnahmen bei Legionellenbefund finden Sie in den folgenden Merkblättern der Gesundheitsämter:
    • Gesundheitsamt Mainz-Bingen Kurzinfo Trinkwassererwärmung
    • Gesundheitsamt Wiesbaden Kurzinfo Trinkwassererwärmung
Älterer Herr schüttelt einem jungen Mann die Hand

Ver­zeich­nis der zer­ti­fi­zier­ten In­stal­la­tions­un­ter­neh­men in Mainz

Die in dieser Liste aufgeführten und zugelassenen Installationsunternehmen haben sich freiwillig einer Fortbildung zur neuen Richtlinie VDI/DVGW 6023 „Hygiene in Trinkwasserinstallationen“ unterzogen. Sie leisten somit einen entscheidenden Beitrag zur Sicherstellung von einwandfreier Trinkwasserqualität in der Trinkwasserinstallation bis hin zur letzten Entnahmestelle und können Sie als Anschlussnehmer und/oder Anschlussnutzer kompetent beraten.

 

Liste der zugelassenen & VDI/DVGW 6023 zertifizierten Installationsunternehmen.

Wei­te­re in­te­res­san­te In­for­ma­tio­nen zum The­ma Trink­was­ser

Ver­sor­gungs­ge­bietWo man in den Ge­nuss un­se­res Trink­was­sers kommt

Welche Städte und Gemeinden werden mit Trinkwasser der Mainzer Netze versorgt? Unsere Karte bietet Ihnen einen detaillierten Überblick.

Grund­was­ser­schutzUn­se­re Maß­nah­men für sau­be­res Was­ser

Überwachung, Schutzgebiete und vieles mehr: Erfahren Sie alles zum umfassenden Grundwasserschutz der Mainzer Netze.