Mainzer Netze: Un­ser Ver­sor­gungs­ge­bietZu­ver­läs­sige und hoch­wer­ti­ge Was­ser­qua­li­tät

Eich bei Worms, Hof Schönau, Rheininsel Petersaue: Die Wasserwerke der Mainzer Netze versorgen knapp 265.000 Menschen in Mainz und Umgebung mit Trinkwasser in hoher Qualität  rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr. Gewonnen wird Ihr Trinkwasser aus dem Grundwasser und aus Uferfiltrat unseres geliebten Rheins.

 

Ob über dezentrale Brunnenpumpen oder zentrale Saugpumpen: Nach der Rohwassergewinnung folgt der verfahrenstechnische Aufbereitungsprozess. Das daraus gewonnene Reinwasser wird dann in den Wasserwerken gesammelt, bevor es über Zubringer- beziehungsweise Transportleitungen in das Trinkwassernetz gepumpt wird.

 

Zur Spitzenzeit am Morgen liefert Hof Schönau etwa 1.600 m³; die Wasserwerke Eich und Petersaue liefern zusätzliche 2.200 m³ Trinkwasser pro Stunde. Und sollte es doch einmal nicht reichen, kann auf Reserven in Hochbehältern zurückgegriffen werden.

 

Mit einer Länge von knapp 873 Kilometern und einer Anschlussnetzlänge von rund 394 Kilometern ist das durchschnittlich 40 Jahre alte, zum kleinen Teil sogar bereits 100 Jahre alte Versorgungsnetz, in drei Versorgungszonen geteilt.

 

Auf der folgenden Karte sehen Sie das Netzgebiet im Detail.

Netzgebiet Wasser

Download

Für eine Detailansicht können Sie sich hier die Karten downloaden. 
  • Netzgebiet-Karte Trinkwasser  PDF
  • Netzgebiet-Karte Trinkwasser JPG Bild

Ver­sor­gungs­zo­nen

 Eich  Hof Schönau  Petersaue
 18-20° dH, Härtebereich "hart"  25-27° dH, Härtebereich "hart"              13-15° dH, Härtebereich "mittel/hart"
 3,21 bis 3,57 mmol/l Calciumcarbonat  4,46 bis 4,82 mmol/l Calciumcarbonat              2,32 bis 2,68 mmol/l Calciumcarbonat 
 Nitratgehalt*: 2,1 mg/l  Nitratgehalt*: 1,6 mg/l              Nitratgehalt*: 2,7 mg/l
 Finthen, Drais, Lerchenberg,  Gonsenheim, Mombach, (Westteil), Bretzenheim, Marienborn, Hechtsheim, Münchfeld, Hartenberg   Altstadt, Weisenau, Bischofsheim, Ginsheim, Gustavsburg, Kostheim
 Mombach (Ostteil), Innenstadt, Kastel, Amöneburg

 

*Empfehlung der WHO für Babynahrung < 10 mg/l

Trink­was­ser mit Qua­li­tät: Meenzer Kra­ne­was­ser

Hohe Trinkwasserqualität ist unser Anspruch und dieser können Sie sich bis zur Grundstücksgrenze sicher sein: Über 4.000 Mal pro Jahr wird durch Routine- und Sonderuntersuchungen das Trinkwasser unseres Versorgungsnetzes überprüft. Das Ergebnis: Die Analysenwerte liegen deutlich unter den gesetzlich vorgeschriebenen Grenzwerten der geltenden Trinkwasserverordnung und den Empfehlungen des Umweltbundesamtes (UBA).

 

Wir garantieren beste Trinkwasserqualität bis zur Grundstücksgrenze. Ab hier sind laut Gesetz die Hauseigentümer verantwortlich – für die gesundheitliche Unbedenklichkeit, die regelmäßige Prüfung des Trinkwassers sowie zur Einhaltung von Qualitätsstandards und Auskunft gegenüber Mietern. Erfahren Sie mehr über die geltende Trinkwasserverordnung sowie zu unserer Trinkwasserqualität und Analysen (45,97 KB, pdf).

Und wenn es doch mal klemmt?Wir ar­be­iten an Ih­rer Ver­sor­gung

Störungen im Trinkwassernetz sind selten, können aber vorkommen. Dabei spielen etwa Bodenverhältnisse oder mechanische Bodenkräfte eine Rolle. Auch genutzte Baustoffe und Materialien sind ein zusätzlicher Faktor: Wenn Rohre über 100 Jahre ihren Dienst leisten, müssen Pumpen, Steuerungselemente und Komponenten der Stromversorgung häufiger ausgetauscht werden. Damit wir Sie auch in Zukunft zuverlässig und in höchster Qualität mit Trinkwasser versorgen können, arbeiten wir täglich an der Verbesserung unseres Netzes: Erfahren Sie hier alles zu den Baumaßnahmen am Versorgungsnetz.