Al­les zum The­ma Ge­wäs­ser­schutzJe­der kann ei­nen Bei­trag leis­ten

Heute dreht sich in unserer Serie Wasser Wissen alles um den Gewässerschutz. Jeder kann einen wertvollen Beitrag zum Schutz von Gewässern leisten. Also, tauchen wir ein:

 

Unter dem Begriff des Gewässerschutzes werden alle Maßnahmen zusammengefasst, um Gewässer vor Beeinträchtigungen zu schützen sowie Belastungen von Grund- und Oberflächenwasser auf ein Minimum zu reduzieren. Ziel ist die langfristige Sicherstellung der Verfügbarkeit von qualitativ hochwertigem Trinkwasser sowie der Schutz aquatischer Ökosysteme als Teil des Umweltschutzes.

Wie kommt es zur Ge­wäs­ser­ver­un­rei­ni­gung?

Die Ursachen für Gewässerverunreinigungen können vielfältig sein – und gleichzeitig ist die Sanierung der Gewässer meist sehr kostenintensiv und langwierig. Somit ist es nicht verwunderlich, dass die Verschmutzung von Gewässern in Deutschland strafbar ist. Man unterscheidet zwei Arten der Verunreinigung:

Ver­un­rei­ni­gung von O­ber­flä­chen­ge­wäs­sern

  • Einleitung von Klärwasser mit schwer bis nicht entfernbaren Stoffen
  • Pflanzenschutz- und Düngemittel
  • Nicht ordnungsgemäß entsorgte Substanzen, wie zum Beispiel Altöl und wassergefährdende Chemikalien
  • Schadstoffe aus der Luft
  • Schadstoffe durch Tankerunfälle  

Ver­un­rei­ni­gung von Grund­was­ser

  • Pflanzenschutz- und Düngemittel    
  • Eindringen von Abwasser aus der Kanalisation
  • Eindringen von verunreinigten Oberflächengewässern, wie zum Beispiel über Bäche
  • Nicht ordnungsgemäß entsorgte wasserlösliche Abfälle
  • Schadstoffe aus der Industrie
  • Schadstoffe aus Kläranlagen
Treppensteg am Rhein in Mainz

Was leis­ten die Main­zer Net­ze zum Ge­wäs­ser­schutz?

Als Trinkwasserversorger für Mainz und die Region beteiligen sich die Mainzer Netze aktiv und in großem Umfang am Schutz unserer Gewässer. Neben der Reinigung des Grundwassers im Prozess der Rohwasseraufbereitung gibt es zahlreiche Maßnahmen zum Grundwasser- und allgemeinen Gewässerschutz. Mehr dazu erfahren Sie in unserem Wasser Wissen zum Thema Grundwasserschutz.

Wie kann ich die um­lie­gen­den Ge­wäs­ser schüt­zen?

Sommer, Sonne, See - ein Dreiklang, der für uns selbstverständlich geworden ist. Dagegen ist auch nichts einzuwenden, solange Sie beim Aufenthalt am kühlen Nass ein paar einfache Regeln zum Gewässerschutz befolgen. Mutter Natur wird es Ihnen danken. Und wir natürlich auch.
  • Keine Fische und Wasservögel füttern
  • Sanitäranlagen nutzen
  • Müll nicht in der Natur hinterlassen und Müll von Dritten bei Bedarf einsammeln 
  • Ausgewiesene Wege benutzen, ohne die Vegetation zu beeinträchtigen
  • Ausgewiesene Nutzungszonen beachten – und natürlich einhalten
  • Schadstoffeinträge durch Sonnenschutzprodukte vermeiden – Sonnencreme also am besten vor dem Baden entfernen
  • Möglichst befestigte Wege zum Abstellen der Fahrzeuge nutzen, bestenfalls nur ausgewiesene Parkplätze
  • Keine Hunde in und an den Badestellen, alternativ dazu Hundestrände aufsuchen

 

Apropos Hunde: Kennen Sie schon das Hundeschwimmen im Taubertsbergbad?

 

Zum Ende der Freibadsaison öffnet das Mainzer Taubertsbergbad jährlich für die treuen Vierbeiner und ihre Besitzer. Planschen, Schwimmen und Spielen erfolgt an diesem Tag in den vorab entchlorten Becken – und das bei freiem Eintritt. 

Wei­te­re in­te­re­ssan­te In­for­ma­tio­nen zum The­ma Trink­was­ser

Re­gen­was­ser­nut­zungPer­fekt für Haus und Gar­ten

Die Nutzung von Regenwasser schont nicht nur unsere Umwelt, sondern auch Ihren Geldbeutel. Wir erläutern Ihnen, worauf es dabei ankommt.

Was­ser­knapp­heitAus­wir­kun­gen auf Mensch und Um­welt

Wie entsteht Wasserknappheit? Welche Auswirkungen hat die Corona-Pandemie auf unsere Trinkwasser-Ressourcen? Und was können wir vorbeugend gegen Wasserknappheit tun? Hier beantworten wir sämtliche Fragen.

Bil­dungs­an­ge­bo­teSchu­lun­gen, Se­mi­na­re und mehr 

Die Mainzer Netze bieten ein breites und spannendes Trinkwasser-Bildungsangebot mit Schulungen und Seminaren. Informieren Sie sich jetzt.