. .
 

Negative Börsenpreise

Gemäß § 7 Abs. 8 KWKG 2016 besteht für Zeiträume, in denen der Wert der Stundenkontrakte für die Preiszone Deutschland/Österreich am Spotmarkt der europäischen Strombörse European Power Exchange (EPEX Spot SE) in Paris Null oder negativ ist, kein Anspruch auf Zahlung von Zuschlägen. Der während eines solchen Zeitraumes erzeugte KWK-Strom wird nicht auf die Dauer der Zahlung nach § 8 KWKG 2016 angerechnet. Die gesetzliche Förderdauer verlängert sich daher entsprechend.  

Die Zeiten mit negativen Börsenpreisen finden Sie unter folgendem Link: http://www.epexspot.com/de/ (Hinweis: Diese Zeiten sind auch auf der beigefügten Anlage ausgewiesen.) 

Kommt es innerhalb eines Kalendermonats wegen Strombörsenpreisen kleiner oder gleich Null mindestens einmal zur Zuschlagsaussetzung nach § 7 Abs. 8 Satz 1 KWKG 2016, haben die Betreiber von KWK-Anlagen dem Netzbetreiber nach § 15 Abs. 4 KWKG 2016 Angaben zur Strommenge vorzulegen, die sie in dem Zeitraum erzeugt bzw. eingespeist haben, in dem die Stundenkontrakte ohne Unterbrechung negativ oder Null gewesen sind. Wurde zu Zeiten mit Strombörsenpreisen kleiner oder gleich Null Strom erzeugt bzw. eingespeist, so ist dies bei der Abrechnung zu berücksichtigen.

Bitte senden Sie uns in der beigefügten Anlage mit den entsprechenden Strommengen an uns zurück.

Sollten Sie keine Angaben machen können oder erhalten wir keine Rückantwort bis zum 31.03.2017, so verringert sich nach § 15 Abs. 4 KWKG 2016 der Förderanspruch in einem Kalendermonat mit Strombörsenpreisen kleiner oder gleich Null um 5 Prozent pro Kalendertag, in dem dieser Zeitraum ganz oder teilweise liegt.

Quelle: VBEW, © www.eeg-navigator.de